Interview mit Baumeister Ingenieur MICHAEL HAßLER

Projekt: Neubau Montforthaus Feldkirch

Wie haben Sie die Ausbau Bohn GmbH im Vorfeld wahrgenommen?
„Ich kenne die Firma seit etwa 8 Jahren. Unser erstes gemeinsames Projekt war der Umbau des Landeskrankenhauses Bregenz.“

Warum haben Sie sich für die Ausbau Bohn GmbH entschieden?
„Beim öffentlichen Vergaberecht habe ich kein offizielles Mitspracherecht. Jedoch habe ich auf eine Anfrage hin eine Empfehlung ausgesprochen.“

Was war die besondere Herausforderung für dieses Projekt?
„Das Projekt beinhaltete eine technisch komplizierte Ausführung unter extremem Termindruck. Teilweise arbeiteten hier mehr als 35 Trockenbauer vor Ort in 2 Schichten.“

Beschreiben Sie bitte kurz die Arbeitsweise der Mitarbeiter der Ausbau Bohn GmbH!
„Die Schlüsselpersonen waren Bauleiter und  Vorarbeiter. Das Teamwork vor Ort zwischen diesen beiden stellte sich als entscheidend dar. Zudem war der Rückhalt durch Herrn Bohn teilweise erforderlich. Besonders wichtig war auch das ständige Wissen um diesen Rückhalt – technisch wie strategisch.“

Wie wurden Ihre Vorgaben berücksichtigt?
„Durch technisch und finanziell funktionierende Lösungen. Besonders da aufgrund des Planungsstands zahlreiche Anpassungen an die Situationen vor Ort erforderlich waren.“

War die Ausbau Bohn GmbH in der Lage flexibel auf Veränderungen im Baustellenablauf
zu reagieren? Wenn ja, bitte erklären Sie kurz wie sich diese Flexibilität geäußert hat.
„Solche Anpassungen – sowohl technisch als auch personell – waren fortlaufend erforderlich. Die Mannschaften wurden kurzfristig immer wieder adaptiert, umgebaut und/oder verstärkt. Auch die Urlaubsvertretungen haben gut funktioniert.“

Wie funktionierte die Zusammenarbeit mit anderen Beteiligten des Projektes?
„Insgesamt prima! Wir haben 3 Monate Terminverzögerung aufgeholt, ohne Mehrkosten zu verursachen.“

Bitte charakterisieren Sie kurz in einem Satz die Termintreue der Ausbau Bohn GmbH!
„Bis dato einwandfrei.“

Wie beurteilen Sie in der Rückschau die Qualität der geleisteten Arbeiten?
„Durchweg gut. Es waren am Ende nur sehr geringe Nachbearbeitungen nötig.“

Wie war der Umgang mit den Ansprechpartner der Ausbau Bohn GmbH auf der Baustelle?
„Ich würde es als feundlich, ruhig, ausdauernd aber vor allem kompetent zusammenfassen.“

Wie schätzen Sie das Leistungsspektrum und die fachliche Kompetenz der Ausbau Bohn GmbH ein?
„In der Kernkompetenz Trockenbau sehr detailliert und umfangreich.“

Können Sie die Kompetenz der Ausbau Bohn GmbH bei der Abwicklung von Großprojekten beschreiben?
„Alles in Allem: ein guter Mitstreiter.“

Würden Sie die Ausbau Bohn GmbH für andere Bauvorhaben weiterempfehlen? Wenn ja, für welche Größenordnung von Bauvorhaben würden Sie diese Empfehlung aussprechen?
„Das habe ich bereits des Öfteren gemacht, da wir bei Referenzen angefragt werden. Was die Größe betrifft, war das zurückliegende Projekt eines der größten im Land in den letzten 20
Jahren. Da hat alles prima geklappt.“

Würden Sie weitere Aufträge an die Ausbau Bohn GmbH vergeben?
„Das tue ich laufend.“

Wie wurden Sie über den Verlauf der Arbeiten der Ausbau Bohn GmbH auf Ihrem
Projekt auf dem Laufenden gehalten?
„Durch laufende Präsenz vor Ort durch uns als Öffentliche Bauaufsicht.“

Wie beurteilen Sie die ästhetische Komponente der geleisteten Arbeiten?
„Technisch Konstruktionen: mängelfrei
Verarbeitung: mängelfrei
Oberflächen: Hier ist das Ergebnis sehr vom betreffenden Arbeiter abhängig“

Haben Sie noch eigene Bemerkungen, Hinweise, Anregungen und Kritik? Wir werden versuchen, diese Punkte in unseren Geschäftsablauf zu integrieren.
„Grundsätzlich habe ich mit der Firma Bohn durchweg sehr gute Erfahrungen gemacht. Im Falle von technischen Problemen wurde immer eine rasche Lösung gefunden. Diese Eigenschaft stellt für mich eine Qualität dar, die das Verhalten der Firma Bohn in schwierigen Umständen widerspiegelt.“